A1 investiert in den Glasfaser-Ausbau in der Marktgemeinde Minihof-Liebau

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
(v.l.:) Markus Halb (A1 Projektleiter im Burgenland) sowie Bürgermeister Helmut Sampt betonen die Vorteile des A1 Breitbandausbaues. (v.l.:) Markus Halb (A1 Projektleiter im Burgenland) sowie Bürgermeister Helmut Sampt betonen die Vorteile des A1 Breitbandausbaues.

A1 hat sich im Rahmen der öffentlichen Ausschreibung des Bundes durchgesetzt und hat das Breitbandnetz bereits erfolgreich erweitert. „Vier von fünf Glasfaserverteilern sind bereits errichtet worden. Österreichweit sind dies die ersten Einschaltungen von A1 im ­Zuge der Breitbandförderungen des Bundes“, freut sich Markus Halb, strategischer Projektleiter im Burgenland. Mit dem Ziel einer flächendeckenden Versorgung in Österreich fördert das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie den Ausbau von Breitbandnetzen. Auch A1 investiert in den Glasfaser-Ausbau in der Marktgemeinde Minihof-Liebau und setzt diesen bis spätestens 2018 um. Bürgermeister Helmut Sampt betont die Vorteile für Unternehmen, die sich dadurch ergeben. „Wir haben in der Marktgemeinde Minihof-Liebau zahlreiche Klein- und Mittelbe­triebe, die von der leistungsfähigen Kommunikationsanbindung profitieren werden. Für diese ist das ein Anschluss an die digitale Zukunft mit Datenübertragungsraten bis zu 150 Mbit/s. Aber auch private Anwender profitieren von schnellem Internet und hochauflösendem Kabelfernsehen“, erklärt der Bürgermeister. „Unsere Kunden nutzen immer häufiger multimediale Anwendungen wie Streamingservices zur Übertragung von TV, Filmen oder Musik. Diese anspruchsvollen Dienste erfordern eine Erweiterung unserer Übertragungsnetze“, so Markus Halb.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

Süd Ost Journal online lesen (e journal)

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"