Die Mobilitätsbefragung in Weiz bewirkt einen weiteren Ausbau

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
v.l.: Tanja Kortus, Barbara Kulmer (beide Umwelt- & Mobilitätsbüro Stadt Weiz), Bgm. Erwin Eggenreich, Verkehrsplaner DI Johann Rauer, Mag. Bernadette Karner, Dijana Loder. v.l.: Tanja Kortus, Barbara Kulmer (beide Umwelt- & Mobilitätsbüro Stadt Weiz), Bgm. Erwin Eggenreich, Verkehrsplaner DI Johann Rauer, Mag. Bernadette Karner, Dijana Loder.

Um das Mobilitätsverhältnis in der Stadt Weiz auch erstmalig quantitativ zu erfassen und dar­auf abgeleitet weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur und Schaffung neuer Angebote gezielt ableiten zu können, wurde von Juli 2016 bis Ende März dieses Jahres eine Mobilitätsbefragung mit allen Betrieben der Stadt durchgeführt. Für die Durchführung war das Büro für Umwelt und Mobilität der Stadtgemeinde Weiz, weiters Mag. Bernadette Karner, GF vom Weizer Energie-Innovationszentrum und DI Johann Rauer als Verkehrsplaner der Stadt Weiz verantwortlich. Insgesamt haben sich 4.500 ArbeiternehmerInnen von über 300 Betrieben daran beteiligt. Das Ergebnis war sehr positiv: Von allen Befragten haben 77 Prozent die Schulnote 1, 2 und 3 vergeben, das entspricht einen Notenmittelwert von 2,81. Bei den BetriebsinhaberInnen wurde sogar ein Mittelwert von 2,54 erzielt. Sehr erfreut zeigt sich der Wei­zer Bürgermeister. „Als politisch Hauptverantwortlichen bestärken mich die Ergebnisse in meiner Meinung sehr, unsere Bemühungen noch stärker auf den Ausbau von sanfter Mobilität zu legen.“ so Erwin Eggenreich.

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"