„Gesunde Region Vorau“ setzt auf bäuerliche Direktvermarktung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
v.l.: Franz Feldhofer (Bauernbund), Wolfgang Fank, ÖR Johann Reisinger, Bgm. Mag. Bernd Spitzer, LAbg. Hubert Lang, Maria Mosbacher und Patriz Pichlhöfer. v.l.: Franz Feldhofer (Bauernbund), Wolfgang Fank, ÖR Johann Reisinger, Bgm. Mag. Bernd Spitzer, LAbg. Hubert Lang, Maria Mosbacher und Patriz Pichlhöfer.

In 98 Prozent aller Fälle werden die bäuerlichen Produkte über einen Vermarkter verkauft. Dieses Verhältnis will man nun in Vorau verbessern. Auf Initiative der Marktgemeinde, des Bauernbundes und des Gesundheitskoordinators Patriz Pichlhöfer wurde eine Arbeitsgruppe aus bäuerlichen Direktvermarktern der „Gesunden Region Vorau“ gegründet. Das oberste Ziel dieser Arbeitsgruppe ist die gemeinsame Vermarktung der bäuerlichen Produkte aus der Region unter einer gemeinsamen Dachmarke. Dazu wurden in zahl­reichen Arbeitstreffen verschiedene Ideen und Maßnahmen erarbeitet. Als erste Maßnahme wurde eine Broschüre erstellt, welche sämtliche Produkte der Direktvermarkter aus Vorau beinhaltet. „Etliche regionale Spezialitäten sind nicht bekannt. Wir waren überrascht, wie viele Produkte in der Region überhaupt verfügbar sind“, ist Arbeitsgruppen-Sprecherin Maria Mosbacher von der Intitiative überzeugt. Und ihr Kollege Wolfgang Fank ergänzt: „Langfristig wäre natürlich die Einrichtung einer bäuerlichen Verkaufsfläche sinnvoll, doch bis dahin liegt noch ein langer und steiniger Weg vor uns“. Beim großen Vorauer Museumsfest am 9. Juli wollen die Direktvermarkter an einem eigenen Stand ihre Produkte den BesucherInnen sowie die neue Broschüre präsentieren.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

Süd Ost Journal online lesen (e journal)

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"